warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

zurück

Süßigkeiten – Wagashi

Als erstes serviert der Gastgeber einige Süßigkeiten (Wagashi) auf einem Tablett aus lackiertem Holz oder Keramik (Kashiki).

Zunächst genießen die Gäste den Anblick dieses Arrangements. Oft ist das Tablett von hoher Kunstfertigkeit, und auch die exquisiten und stets frischen, zur Jahreszeit passenden Süßigkeiten sind vom Gastgeber geschmackvoll arrangiert worden. Je nach Art des Tees werden trockene (Higashi) oder feuchte Süßigkeiten (Omogashi) serviert.

Im Verlauf der Zeremonie sagt der Gastgeber an, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, die Wagashi zu geniessen. Idealerweise soll der Nachgeschmack der Süßigkeit auf den Geschmack des Tees treffen. Die Gäste legen die Süßigkeiten auf einen Stapel gefaltetes, dünnes Papier (Kaishi), das sie in der Brusttasche ihres Kimono tragen. Das Papier dient gleichzeitig als Teller und Serviette.

loading
×