warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Teeweg

Sen no Rikyu          Zen          Urasenke

———————————————————

urasenke_logo_grün2

Im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg wird die Teezeremonie in der Tradition der Urasenke-Teeschule vorgeführt und gelehrt. Die Urasenke und zwei andere Teeschulen nennt man die drei Schulen der Familie Sen, weil sie alle den Teemeister Sen Rikyu als ihren Ahnherren ansehen. Die Urasenke ist damit eine der ältesten Teeschulen Japans.

Die Schule pflegt den Wabicha, wie er von Rikyu entwickelt wurde. Im Lauf der Jahrhunderte hat sie einen großen Variantenreichtum an Formen der Teezeremonien entwickelt, zudem verfügt sie über einen eigenen Ausbildungsweg für Menschen, die den Teeweg einschlagen wollen.

Der derzeitige Großmeister (Oiemoto) Zabosai Genmoku Soshitsu, genannt Sen Soshitsu, ist der Nachfolger Rikyus in sechzehnter Generation.

Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges kümmert sich die Urasenke auch um die Verbreitung des Teeweges im Ausland und die Öffnung ihrer Lehre für Nichtjapaner.

Auch deswegen hat sie das Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg mit der großzügigen Stiftung des Teeraumes Shōseian unterstützt.

loading
×