warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Tee

Teekultur          Teekultur in Japan

—————————————————

Menschen im Südwesten des heutigen China kamen als erste auf die Idee, aus den Blättern der Teepflanze (Camellia Sinensis Var. Sinensis L.) ein anregendes, belebendes und gesundes Getränk und Genußmittel zu bereiten. Und nebenbei, das dafür verwendete Wasser abzukochen und damit keimfrei und unbedenklich konsumierbar zu machen. Das geschah vor Jahrtausenden und fand Eingang in die Mythologie Chinas. Angeblich war es der legendäre Kaiser Shen Nong, auf den auch die Medizinkunde Chinas zurückgeführt wird, der erstmals Tee bereitete. Der Überlieferung nach geschah das 2737 v. Chr; bedauerlicherweise ist die Tageszeit nicht überliefert worden, so dass wir nicht wissen können, ob Shen Nong auch den Five o’clock tea begründet hat.

Belegt ist, dass bereits in den Überlieferungen der Han-Dynastie (206 v. Chr. – 220 n. Chr.) Tee als Tributlieferung an den Kaiserhof erwähnt wird. Um 760 unserer Zeitrechnung schrieb Lu Yü in China das erste Fachbuch über Tee: Das Chajing, Tee-Handbuch. Es beschreibt die Herkunft, Verarbeitung und die Genusskultur des Tees. Bis heute ist die Teekultur in China lebendig und variationsreich.

Die heute weit verbreitete Methode, bearbeitete Teeblätter mit heißem Wasser aufzugießen und die so entstehende Infusion zu trinken, ist historisch die jüngste Art der Teebereitung. In früheren Zeiten wurde Tee zusammen mit anderen Zutaten zu einer Art Suppe gekocht. Diese Art des Teetrinkens kennt man noch in Tibet und in der Mongolei, der  so genannte Buttertee.

Im China der Zeit von Lu Yü beschränkte man sich auf ein wenig Salz als einzige Zugabe zu pulverisiertem Tee, der in kochendes Wasser eingerührt und dann abgeschäumt wurde.

Später wurde die Methode entwickelt, reines, fein gemahlenes Teepulver ohne weitere Zutaten mit Wasser schaumig aufzuschlagen. Genau diese Art des Teebereitens wurde von Japanern übernommen und zur heutigen Teezeremonie weiterentwickelt. In China wird diese Zubereitungsart nicht mehr praktiziert.

loading
×